Unsere Ausrüstung

Mit Stolz können wir behaupten, dass die Ausrüstung einer Wasserrettungsorganisation in unserem Einsatzgebiet wahrscheinlich zu den vielfältigsten und umfangreichsten aller Hilfeleistungsorganisationen gehört. Abzudecken sind mit unserem Ammersee ein tiefes Großgewässer, mit Lech und Amper zwei Fließgewässer und zusätzlich gibt es noch eine Vielzahl an kleineren Seen und Weihern in unserer Umgebung.

Unser Einsatzspektrum liegt auf, im und unter Wasser, zu Land und in Ausnahmefällen als Luftretter auch in der Luft – entsprechend müssen wir auch die hierfür erforderlichen und zum Einsatzgebiet passenden Ausrüstungsgegenstände vorhalten.

Einsatz eines Wasserwachtlers als Luftretter

Vor nicht ganz 60 Jahren hat alles mit zwei Badekabinen, einem Rettungsring und einem Fernglas begonnen. In der Zwischenzeit haben sich aber sowohl das Aufgabengebiet der Wasserwacht allgemein, das Einsatzgebiet unserer Ortsgruppe und insbesondere auch die Anspruchshaltung von Seiten des Staates und insbesondere auch der Öffentlichkeit massifst geändert.

Inzwischen haben wir eine der größten und schönsten Wachstationen am Ammersee mit Wachraum, Ausrüstungs- und Tauchraum, Werkstatt, Büro, Schulungsraum, Sanitätsraum und WC sowie an Großgeräten zwei Motorrettungsboote, ein Wassernotfahrzeug, einen Eisretter, diverse Tauchausrüstungen und umfangreiches medizinisches Notfallequipment inklusive automatischer externer Defibrillatoren.

MRB Schondorf 99-1 im Jahr 2017 zur Reparatur in der Werft

Weder Art noch Umfang unserer Ausrüstung lassen inzwischen noch darauf schließen, dass die Wasserrettung in Bayern immer noch eine rein ehrenamtliche Aufgabe ist, die von Freiwilligen in Ihrer Freizeit geleistet wird. Das Land Bayern stellt zwar einen Teil der Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung – hierzu gehören in Abhängigkeit vom Regierungsbezirk Großanschaffungen wie z.B. Einsatzfahrzeuge (Wassernotfahrzeuge + Rettungsboote), Funkgeräte, Eisretter und Unterwasserkommunikationseinrichtungen. Den Großteil Ihrer Ausrüstungsgegenstände wie z.B. Einsatzkleidung, kleineres Rettungsgerät und Erste-Hilfe-Ausrüstung beschaffen die Ortsgruppen jedoch auf Ihre eigene Rechnung. Ebenso sind sämtliche Wartungs- und Betriebskosten wie z.B. TÜV-Gebühren, Reparaturen, Strom- und Kraftstoffkosten durch die Ortsgruppen selbst zu tragen, weshalb auch unsere Ortsgruppe viele Aktivitäten zur Mittelbeschaffung durchführen muss.